Meine Stimme für ein bedingungsloses Grundeinkommen

​Das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens ​als realisierbare ​Zukunfts​vision

Lesezeit: 4 Minuten

​​Meine ersten Berührungspunkte

​Seit ich erstmals von der Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens gehört habe, bin ich überzeugt von dieser Vision. Meine liebe Freundin Julia berichtete mir​ damals von einem Berliner Verein, welcher sich dessen Realisierung verschrieben hatte. Dieser Verein -"Mein-Grundeinkommen" - wurde 2014 gegründet und hat mittlerweile (Ende 2018) über eine Millionen Mitglieder. Die Idee wird salonfähig, die Zahl der ​Begeisterten steigt stark & kontinuierlich an. Die Vision der Bereitstellung eines bedingungslosen Grundeinkommens (kurz: BGE) erhält Zuspruch aus den verschiedensten Einkommensschichten und Haushalten.  

More...

​​​Eure ersten Berührungspunkte

​Die Vorstellung, ohne Gegenleistung regelmäßig ein zusätzliches Einkommen zu erhalten, ist heute zumeist noch schwer zu visualisieren. Kaum spürbar. Fragen nach dem Warum, nach dem Wie und nach dem Wielange, schwirren durch unsere Köpfe. Gedanken wie "Traummalerei", "Utopia", "Hippie-Ideen" und "Ausuferung ​unserer Gesellschaft" machen sich bemerkbar. Eine andere Stimme flüstert leise "Freiheit", "Unabhängigkeit" und "Selbstestimmung". 
Ein bunter Mix an Gedankengut und Fragen!

Um einen ersten Eindruck zur BGE-Debatte zu bekommen, empfehle ich Euch, den Begriff ​vorab zu googlen. Komprimierte Informationen erhaltet ihr bei "MeinGrundkommen" (Link im nächsten Abschnitt).   Folgende Medien empfehle ich Euch für einen umfassenderen Blick:
Film​ "Free Lunch Society"
Film "Grundeinkommen - ein Kulturimpuls"
Die bereits durchgeführten Experimente auf globaler Ebene haben mich sehr fasziniert. Vielleicht gibt oder gab es sowas ja auch schon in deiner näheren Umgebung?!

​Ab Januar 2019 wird auch das Buch "Was würdest Du tun?: Wie uns das Bedingungslose Grundeinkommen verändert - Antworten aus der Praxis" vom Berliner Verein "MeinGrundeinkommen" erscheinen.
Aktuell kann man dieses bereits über Amazon vorbestellen - Link siehe unten. 

Werde Teil der Community

Auf der Plattform "MeinGrundeinkommen" hast Du die Möglichkeit, dich zu registrieren und an einer Verlosung zum bedingungslosen Grundeinkommen teilzunehmen. Gewinnst du, erhälst du 12 Monate in Folge ein BGE in Höhe von 1000 €.
Interessante Vorstellung, nicht?

Dein Profil dient hierfür zur Kommunikation deiner Visionen, zur Definition von Ideen & Wünsche, welche du im Falle eines Gewinns umsetzen möchtest.
Ich persönlich finde es überaus wichtig, sich zu diesen Fragen tiefgreifende Gedanken zu machen & diese dann auch in passender Textform mit der Community zu teilen. Einerseits empfinde ich den Prozess der Selbstreflektion als sehr wichtigen Baustein, zum anderen stellt das öffentliche Teilen einen Akt des Respekts für mich dar.
Und dieser Charakterzug ist in meinen Augen einer der Grundpfeiler des BGE-Konzepts: unsere Mitmenschen zu respektieren und sich gegenseitig einen Gewinn zu gönnen und die Community zu (unter)-stützen.

​Auch interessant

​Crowdhörnchen werden

​Mich begeistert der Gedanke, die Community auf Dauer zu unterstützen. Daher bin ich Crowdhörnchen und spende monatlich einen festen Betrag an MeinGrundeinkommen. Ein Teil geht direkt in den Lostopf, mit dem zweiten Teil unterstütze ich den Verein und ermögliche sein ​Fortbestehen. Die Höhe des (Spenden)-Beitrages kannst du selbstständig festlegen, ebenso wie das Verhältnis der beiden Beitragsarten.

Macht mit, denn schon ein kleiner Beitrag hat einen großen Effekt! Und ihr seid Teil einer starken & schönen Idee, die Gemeinschaft und Gleichbehandlung für alle symbolisiert! Zwei bis drei Euro monatlich zu geben, tut niemanden zu arg weh, und das gute Gefühl gibts kostenfrei obendrauf.

Aktiv mitwirken

​Meines Wissens existieren bereits mehrere Parteien, die das Thema "BGE" als einen Ankerpunkt vertreten. Persönlich durfte ich einen der Gründer der ​Partei "Bündnis Grundeinkommen" kennenlernen, welche sich als Ein-Themen-Partei auszeichnet und bereits bei vergangenen Wahlen wählbar war. Schaut doch mal auf ihrer Webseite vorbei!

​Möchte man nicht im direkten Sinne politisch aktiv werden, ist es ebenfalls ein wertvoller Beitrag, die Vision und das Konzept in die Öffentlichkeit zu tragen, sich stark für die Idee zu machen - ob analog oder digital. Bürgerinitativen und Arbeitskreise werden auf lokaler Ebene gebildet. Menschen finden sich zusammen, diskutieren die Idee, und arbeiten gemeinsam daran, diese Wirklichkeit werden zu lassen. Auch über Social Media ist heutzutage viel möglich! Und nichts ist in meinen Augen bereichernder, als einen Instagram-Beitrag über Themen zu veröffentlichen, welche einem zutiefst am Herzen liegen.

Diskussion um Machbarkeit & Realisierungspotential

​Neben all den lokalen, und meist neuartigeren Organisationen, diskutieren auch die ​bekannten Parteien die BGE-Vision. Sie erarbeiten eigene Konzepte, geben Machbarkeitsstudien in Auftrag, und sprechen sich zum größten Teil (noch) mit Zweifeln gegenüber einer Realisierung aus. Als Gegenargument wird die Finanzierung angebracht, welche bei Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens - und somit eines Grundeinkommens für alle - nicht zu organisieren wäre. Befürworter des BGE stellen dutzende Finanzierungsideen als Antwort vor, und auch in den BGE-Dokumentationen (siehe oben) wird klar, dass die Finanzierung nicht das Hauptproblem darstellt. Dass sie machbar ist!

Das zweite Contra-Argument der BGE-Gegner bezieht sich auf die bestehende Verbindung zwischen Arbeit und Einkommen. Mittlerweile ist diese krankhaft geworden, so dass viele, viele Menschen eine starke Abhängigkeit spüren. Sie harren im Arbeitsplatz aus, nehmen die negativen Resultate aus Stress & Unzufriedenheit in Kauf, und sind so weiterhin in der Lage, ihr Leben zu bestreiten - zumindest rein finanziell betrachtet.
Meine Stimme erhebe ich für ein ​bedingungsloses Grundeinkommen​, da ich der Ansicht bin, dass wir Menschen auch mit Erhalt eines BGE arbeiten gehen werden, die Tätigkeit selbst jedoch wieder in den Vordergrund rückt, die Freude an der Ausübung zurückkehrt. Es mehr Selbstständige geben wird, die ihre eigene Unternehmung mit Hilfe des monatlichen Grundeinkommens vital & wertschöpfend für die Gemeinschaft gestalten können. Menschen wird Mensch sein dürfen!

An dieser Stelle eine persönliche Empfehlung:
​Im TV-Format "Anne Will" wurde vor einigen Wochen die Thematik von Vertretern der führenden Parteien und dem Gründer von "MeinGrundeinkommen" - Michael ​Bohmeyer - kontrovers diskutiert.
Absolut sehenswert!

​Auch in der Öffentlichkeit stehende Persönlichkeiten, die ich sehr schätze, diskutieren die Vision eines bedingungslosen Grundeinkommens. So u.a. Unternehmer Frank Thelen und  Philosoph Richard David Precht.

​Ein Appell an unsere Menschlichkeit

Im Rahmen einer lokalen Veranstaltung - dem Doku-Winter in Konstanz - widmeten sich Organisatoren und Publikum an einem kühlen Dezemberabend 2018 der Thematik "BGE". Oben empfohlener Film "Free Lunch Society" wurde gezeigt, und im Anschluss ​wurde zur offenen Diskussionsrunde geladen.
Diese hat mich tief berührt, denn es s​ammelten sich so viel Menschlichkeit, Leidenschaft für das Konzept hinter dem BGE und hochwertig reflektierte Beiträge aller Beteiligten im Raum, dass die Vision zum ​Leben​ erwachte.
 
​Das Stichwort "bedingungslos" stand hierbei im Mittelpunkt, denn ist nicht unsere größte Herausforderung, die Einführung eines BGE finanziell zu stämmen, sondern vielmehr, dies menschlich zu realisieren. Jeder bekäme Grundeinkommen - ausnahmenslos! Auch dein Nachbar, dein Klassenlehrer, dein Ausbilder aus den 80er Jahren, die Mitarbeiter deines Lieblings-Restaurants, dein gerade erst geborener Cousin. JEDER!
Und darin begründet liegt die bedeutendste Challenge - einen Weg zu erdenken, wie wir uns als Gesellschaft das Kapitel "BGE" vorstellen können, wir wir erreichen, dass unsere Gesellschaft bereichert wird , zusammenwächst, und zu neuen, nachhaltigen Taten in der digitalen Zukunft beflügelt wird.

​Diese Art des Textens spricht Dich an?


​Gerne kreiiere ich auch für Dich deinen Text - frei nach deinen ​​Wünschen und Vorstellungen. Auch gerne basierend auf deiner Vorlage.

2 Gedanken zu „Meine Stimme für ein bedingungsloses Grundeinkommen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.